Simon Verhoeven - Ernst Lubitsch Preis
Foto: David Heerde

Simon Verhoeven

Simon Verhoeven (Foto links) wurde schon früh durch seine Eltern Senta Berger und Dr. Michael Verhoeven mit dem Film konfrontiert. Bis zu seinem 17. Lebensjahr spielte er professionell Fußball, bis eine schwere Verletzung seine Sportkarriere beendete. 1991 macht er Abitur, ging nach New York und studierte am Lee Strasberg Institute Schauspielerei. Nebenbei nahm er auch noch ein Musik- und Regiestudium auf. Als Schauspieler stand er zwar für Regisseure wie Sönke Wortmann (Lubitsch-Preisträger 1995), Doris DörrieBruce Beresford und Roland Suso Richter vor der Kamera, doch die Regie interessierte ihn mehr.  2000 realisierte er mit „100 Pro“ seinen ersten Regiefilm mit Ken Duken und seinem Bruder Luca Verhoeven in den Hauptrollen. Der Komödie blieb er auch 2009 mit seiner zweiten Regiearbeit „Männerherzen“ treu, u.a. mit Til Schweiger (Lubitsch-Preisträger 2008), Nadja Uhl und Wotan Wilke Möhring. Ein Millionenerfolg, weshalb 2011 mit „Männerherzen…und die ganz große Liebe“ ein zweiter Teil folgte. Nach einem Ausflug ins Horrorgenre („Unfriend“) verwirklichte Simon Verhoeven die Komödie „Willkommen bei den Hartmanns“ (2016) und holte sich dafür seine Mutter Senta Berger vor die Kamera.

Schließlich folgte 2020 „Nightlife“, Zuvor bekam Simon Verhoeven aber den Ernst-Lubitsch-Preis. Er wurde ihm am 28. September 2021 in der Astor Film Lounge in Berlin von Mario Adorf (Lubitsch-Preisträger 1974) überreicht. In der Begründung hieß es, sein Film werfe einen charmanten Blick auf das Berliner Nachtleben und transportiere die Lebensfreude, die Menschen in den Lockdown-Monaten so schwer entbehren mussten. Des Weiteren beweise Verhoeven einmal mehr Gespür für Tempo und Timing, um sein Publikum überaus vergnügliche Kinostunden zu bereiten. Zu den Gratulanten gehörten seine „Nightlife“-Stars Palina Rojinski, Frederick Lau sowie Florian David Fitz, Stefan Jürgens, Stella Adorf, Ursela Monn (Lubitsch-Preisträgerin 1985) und seine Eltern Senta Berger und Dr. Michael Verhoeven.

Nightlife
Foto: Warner Bros.